Aktuell, Erfolgsgeschichten, Tierparkservice

Narkotisierung eines Mufflonwidders mittels Distanznarkose

 

Heute Vormittag (13.06.2016) bekam ich einen Hilferuf einer Muffelwild Halterin. Einer der Widder war erkrankt und musste dringend in den Stall gebracht werden. Leider war es ihr unmöglich das Tier einzufangen. So blieb einmal wieder nur die Distanznarkose über.

Auf der Weide fand ich zwei Widder vor, was die Narkotisierung nicht gerade erleichterte. Nachdem das Mufflon vom Narkosepfeil getroffen wurde und „sitz“ machte, konnte ich den zweiten Mufflon ohne Narkose greifen und in den Stall bringen.

Nun können beide Mufflonwidder behandelt bzw. beobachtet werden, bis sie wieder richtig fit sind, um ihr Leben auf der Koppel zu genießen.

CIMG1196 CIMG1197